Konsole-Labs-Maximilian.jpg

Startup of the week – #15: Konsole Labs

Max an seinem Desk im betahaus.

Wer und was ist Konsole Labs?

Konsole Labs besteht aus Tony und mir: Max. Tony wohnt in Dresden und ich in Berlin. Der Name entstand aus dem Begriff „Konsole“, der Eingabemöglichkeit für Befehle und „Labs“ von Labor (laboratory). Der Name soll verdeutlichen, dass wir keine Microsoft Office User sind, sondern eher die Programmierer von neuen Ideen. Wir stellen keine Spielkonsolen her, wie man bei dem Name „Konsole“ vielleicht denken könnte, sondern arbeiten in dem Bereich der mobilen Datenerfassung & Datenverarbeitung für die Bereiche Lagerverwaltung & Facility-Management sowie  der App Programmierung für iOS, Android usw. Wir identifizieren uns mit unseren Produkten und lassen unsere Ideen in diese mit einfließen, so dass am Ende ein „perfektes Tool“ für den User entsteht. Wie z.B. bei dem Radiorekorder für YOU FM. Im Laufe des Projekts sind viel mehr Funktionen rein programmiert worden als ursprünglich geplante „pure Stream abspielen“. Jetzt hat er ist viel mehr Funktionen für Erinnerung an das Lieblingslied, Podcasts, Videos und News.

Wie kam es zur Gründung von Konsole Labs?

Tony und ich kennen uns schon seit über  10 Jahren. Im April diesen Jahres war der Moment einfach da, so dass wir beide den bisher die sporadische Zusammenarbeit in eine Partnerschaft wandelten. Unser Unternehmen funktioniert, es läuft jetzt schon im 6. Monat.

Wie macht ihr Werbung für euer Unternehmen?

Wir machen Werbung durch Mundpropaganda, über alte Kunden und ein bisschen SEO. Auf aktive Werbung, durch Flyer oder was auch immer haben wir bis jetzt verzichtet. Es wäre sicherlich eine Möglichkeit, aber nicht jetzt.

Unsere Produkte, die ganzen rbb Apps, sind aber die beste Werbung für uns.

Wie sieht die Zukunft von Konsole Labs aus?

Fürs erste sind keine eigenen Büros geplant, da es mir hier im betahaus sehr gefällt. Die Umgebung hier am Moritzplatz ist spannend und es ist eine entspannte Arbeitsatmosphäre. Wir wollen weiterhin ein Teil davon sein. Alles weitere lass ich auf mich zukommen.

Wie seid Ihr im betahaus gelandet?

Vor zwei Jahren habe ich eine Reportage über das betahaus gelesen und bin dadurch zu einem Probetag im Februar hier gekommen. Nach der GmbH-Gründung im Mai haben wir dann hier unterschrieben. Die beste Lösung für das Problem „kein Büro“, die wir finden konnten, da hier im betahaus, wie gesagt eine angenehme Arbeitsatmosphäre vorhanden ist und man hervorragend Netzwerken kann.

Mehr Infos unter www.konsole-labs.com

Das Interview führte Marvin Hettmanczyk

Leave a Reply